Abnehmen mit Kokosöl und 25 Verwendungsmöglichkeiten

Abnehmen mit Kokosöl

Kokosöl ist ein echter Tausendsassa: Du kannst abnehmen mit Kokosöl, die Zähne aufhellen oder deine Haare pflegen. Kaum ein anderes Öl bietet dir so viele verschiedene Verwendungsmöglichkeiten wie das native Öl aus der Kokosnuss. Welche das sind und was du bei der Anwendung beachten solltest, erfährst du hier.

Abnehmen mit Kokosöl und 25 weitere Verwendungsmöglichkeiten

Abnehmen mit Kokosöl

Kokosölenthält Fett. Und trotzdem soll es dir beim Abnehmen helfen? Ja, denn Fett ist schließlich nicht gleich Fett. Kokosöl enthält mittel-langkettige Fettsäuren, die der Körper anders verstoffwechselt als zum Beispiel die Fettsäuren in Butter und anderen Ölen. Studien belegen, dass die mittel-langkettigen Fettsäuren in Kokosöl den Energieverbrauch um etwa 5% steigern können. Achte darauf, dass du am besten ein natives Kokosöl in Bio-Qialität verwendest.

Kokosöl hält dich gesund

Gesättigte Fettsäuren galten lange Zeit als Verursacher von verstopften Arterien und Herz-Kreislaufkrankheiten. Neuere Studien zeigen nun, dass gesättigte Fettsäuren stattdessen Knochen und Leber stärken und die Gehirnleistung steigern können. Natürlich heißt das nicht, dass du Unmengen an Kokosölzu dir nehmen solltest. Denn auch Kokosöl lagert sich irgendwann als Hüftspeck an. Für ein gesundes Wok-Gericht ist Kokosöl aber ideal, genauso wie im Smoothie oder zum Backen!

Anzeige

Kulturen mit hohem Kokosnuss-Verzehr kennen unsere Volkskrankheiten nicht

Diabetes, Herzinfarkt oder verstopfte Arterien: All diese Volkskrankheiten werden unter anderem dem Genuss von zu viel Fleisch, Zucker und gesättigten Fettsäuren zugeschrieben. Komisch, dass Kulturen aus dem südpazifischen Raum, deren Ernährungsplan zu großen Teilen aus Kokosnüssen besteht, keine dieser Krankheiten kennen, oder?

Kokosöl mindert den Appetit und hilft so beim Abnehmen

Wer regelmäßig Kokosölzu sich nimmt, hat weniger Heißhungerattacken und nimmt insgesamt weniger Kalorien zu sich. Das fanden Forscher in Studien heraus. Die Probanden, die zum Frühstück mittel-langkettige Fettsäuren in Form von Kokosöl zu sich nahmen, langten beim Mittagessen deutlich weniger zu. Das Öl scheint einen langanhaltenden sättigenden Effekt zu haben. Ideal also, um ein wenig davon in deinen Smoothie zu mixen oder statt Butter Kokosöl auf deine Pancakes zu geben! Abnehmen mit Kokosöl basiert also auf mehreren Effekten des Wunderöls auf deinen Körper.

Kokosöl wirkt antibakteriell und antiviral

Laurinsäure ist ein ganz besonders wertvoller Bestandteil im Kokosöl*. Es hat antibakterielle und antivirale Eigenschaften. Deshalb ist es ideal geeignet, wenn du inter einer Darmpilzerkrankung leidest. Auch äußerlich kannst du Kokosöl deshalb gut anwenden: Als Deo, als antibakterielle Gesichtsmaske oder auf Ekzemen, die durch Pilzerkrankungen verursacht werden.

Anzeige

Kokosöl bringt deinen Cholesterinwert ins Gleichgewicht

Die gesättigten Fettsäuren in Kokosölsorgen für mehr gutes Cholesterin (HDL) in deinem Blut und weniger schlechtes Cholesterin (LDL). Diese Eigenschaft ist am Kokosöl ganz besonders. In einer Vergleichsstudie zwischen Sojaöl und Kokosöl konnte nur dem Kokosöl dieser gesundheitsfördernde Effekt nachgewiesen werden.

Die Vorurteile über die gesättigten Fettsäuren in Kokosöl können wir also nun endgültig über Bord werfen. Kokosöl kann helfen, unseren Cholesterinspiegel ins Gleichgewicht zu bringen und uns somit vor Herz-Kreislauferkrankungen bewahren. Auch das führt langfrsitig zum Abnehmen mit Kokosöl.

Kokosöl pflegt Haut und Haar

Nicht nur innerlich kann Kokosölseine natürlichen Kräfte entfalten, sondern auch äußerlich (siehe auch die 25 weiteren Verwendungsmöglichkeiten weiter unten). Direkt auf feuchter Haut aufgetragen, bewahrt es trockene Haut vor dem Austrocknen und versorgt sie mit Feuchtigkeit. Auch der Einfluss ultravioletter Strahlung aus dem Sonnenlicht kann um bis zu 20% reduziert werden. Ganz auf den Sonnenschutz solltest du mit Kokosöl auf der Haut nicht verzichten, aber für den Weg zur Arbeit bei Sonnenschein bietet Kokosöl defintiv mehr Schutz als eine gewöhnliche Tagescreme ohne Lichtschutzfaktor.

Auch deine Haare können mit Hilft von Kokosöl geschmeidiger und glänzender werden. Verreibe hierfür direkt nach dem Waschen eine Fingerspitze Kokosöl zwischen den Händen und knete das Öl in die Längen ein. Die Wärme in einem Handtuchturban verstärkt den pflegenden Effekt des Öls.

Für noch mehr Tipps und Rezepte zum Abnehmen mit Kokosöl empfehlen wir:

25 weitere Verwendungsmögichkeiten für Kokosöl

  1. Quietschende Türen: Ja, Kokosölist auch im Haushalt ein echter Unterstützer. Wenn eine Tür in deiner Wohnung quietscht, schmiere etwas Kokosöl auf das Scharnier. Das störende Geräusch wird sich in Windeseile in Luft auflösen.
  2. Mehr Spaß im Bett: Statt Gleitmittel auf Mineralölbasis mit vielen Konsevrierungsstoffen kannst du an deine Intimzone und an die deines Partners auch einfach nur pures Kokosöl lassen. Allerdings nur, wenn du keine Verhütungscreme oder Kondome benutzt, da das Kokosöl deren Wirksamkeit herabsetzen kann. Wer hormonell, mit Spirale oder wegen Kinderwunsch gar nicht verhütet, kann Kokosöl aber ohne Bedenken verwenden. Mehr Spaß im Bett bedeutet ja schließlich auch einen höheren Kalorienverbrauch…abnehmen mit Kokosöl kann also auch Spaß machen 😉
  3. Beruhigt Halsentzündungen: Vermische einen Teelöffel Kokosölmit warmen Wasser und trinke die Mixtur langsam. Du kannst auch ein bisschen damit gurgeln. Das Öl legt sich schützend über die Entzündung und eignet sich deshalb auch besonders gut als Gute-Nacht-Drink, damit du besser eineschlafen kannst.
  4. Aromatherapie: Tupfe etwas Kokosöl auf deine Schläfen und in deinen Nacken. Es kann so entspannend und beruhigend wirken.
  5. Buttersersatz: Wenn du den Kokosgeschmack magst, kannst du Kokosölauch auf dein Brötchen als Butter streichen oder zum Backen für Kuchen verwenden. Entweder verwendest du das Kokosöl 1:1 wie Butter oder du Mixt 80% Kokosöl mit 20% Wasser für eine cremigere Mixtur. Wie du siehst, kann selbst dein Sonntagsbrötchen zum Abnehmen mit Kokosöl beitragen.
  6. Sonnenschutz und Pflege für die Lippen: Wie weiter oben beschrieben bietet Kokosöl einen gewissen Sonnenschutz. Trage also stets ein kleines Döschen mit Kokosöl bei dir und streiche ein wenig davon auf deine Lippen, wenn sie sich rau anfühlen oder du dich lange draußen aufhälst.
  7. Entfernt Kaugummiflecken: Du hast dir ein Kaugummi in den Teppich getreten? Versuche das klebrige Ärgernis mit etwas Kokosöleinzuweichen, warte etwa fünf Minuten und reib mit einem feuchten Lappen über den Fleck.
  8. Hilft bei Seifenablagerungen: In Waschbecken, Duschen und Badewanne können sich schnell Seifenablagerungen bilden. Seife ist basisch und Kokosöl leicht sauer – reibe die Ablagerungen mit etwas Kokosöl ein und lasse es ein wenig einwirken. Im Anschluss kannst du mit heißem Wasser die Flecken mühelos abwaschen.
  9. Bekämpft Akne: Fettige und unreine Haut verträgt meist nur eine leichte Pflege. Wenn du aber schon einen Pickel hast, kannst du ihn vorsichtig mit etwas Kokosölbetupfen. Hier kann das Öl seine antibakterielle Wirkung entfalten.
  10. Macht das Fell deines Vierbeiners schöner: Mixe täglich ein bis zwei Teelöffel Kokosöl in das Futter deiner Katze oder deines Hundes. Die Wertvollen Bestandteile des Öls lassen das Haarkleid glänzen.
  11. Kann Schwangerschaftsstreifen verhindern: Wenn du schwanger bist, solltest du deine sich dehnende Haut gut pflegen. Kokosölist dank seiner pflegenden Eigenschaften ideal dafür.
  12. Ölziehen: Mach dir die antbakterielle und antivirale Wirkung des Kokosöls zunutze und benutze es zum Ölziehen. Dafür nimmst du vor dem Zähneputzen morgens einen Esslöffel Kokosöl in den Mund und ziehst es kräftig zwischen den Zähnen hin und her. Nach etwas zehn Minuten verabschiedest du die Mischung aus Öl, Speichel und jeder Menge Bakterien in den Ausguss. Auf Dauer kann dich diese Morgenroutine vor Karies und schlechtem Atem schützen. Und das Beste: Eine regelmäßige Anwendung kann zu einer leichten Aufhellung deiner Zähne führen!
  13. Holzpolitur: Normalerweise ist Holzpolitur ein Produkt mit vielen künstlichen Zusatzstoffen, die deine Holzmöbel nur kurzzeitig pflegen. Reibe stattdessen mit einem Tuch Kokosölin das Holz, um es dunkler und glänzender erscheinen zu lassen. Aber Vorsicht: Teste die Wirkung an einer unauffälligen Stelle!
  14. Tränensäcke: Verreibe abends nach der Gesichtsreinigung ein wenig Kokosöl unter den Augen. Es kann helfen, Tränensäcke und geschwollene Augenringe am nächsten Morgen vorzubeugen
  15. Popcorn-Topping: Bereite dein Popcorn direkt mit Kokosölzu oder träufle es geschmolzen über dein fertiges Popcorn. So bekommst du ganz ohne Zucker mehr Geschmack in deinen Snack für den Filmabend.
  16. Hilft bei leichten Schürfwunden und Entzündungen: Leichte, nicht blutende Wunden auf der Haut kannst du dünn aufgetragen mit Kokosöl behandeln. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Kokosöl können die Wundheilung untertsützen.
  17. Rasierschaumersatz: Wenn dir mal der Rasierschaum ausgeht oder du generell einen Ersatz suchst, könnte Kokosölfür dich die Lösung sein. es lässt den Rasierer sanft über die Haut gleiten und versorgt sie gleichzeitig mit Feuchtigkeit. Du bist also direkt beim Rasieren schon eingecremt!
  18. Windelcreme: Dass Kokosöl eine antibakterielle und antivirale Wirkung hat, ist es ein idealer Ersatz für Windel- und Wundschutzcremes auf Babys Po. Verwende es einfach wie eine gewöhnliche Windelcreme. Rötungen können so schnell verschwinden.
  19. Nagel- und Nagelhautpflege: Wenn du einen anspruchsvollen, aktiven Alltag hast, können Nägel und Nagelhaut schnell leiden. Pflege diese abends vor dem Schlafengehen mit etwas Kokosölund deine Hände sind schnell wieder schön (gilt natürlich auch für die Füße!).
  20. Massageöl: Der süße Duft von Kokosöl und seine sanfte Textur machen es zu einem perfekten Massageöl. Achte darauf, dass du es vor dem Auftragen zuerst zwischen den Händen verreibst, damit es weich und flüssig wird.
  21. Make-up Entferner: Du kannst dein Make-up natürlich auch mit einem Drogerieprodukt entfernen – einfacher ist es aber, wenn du dein Allroundtalent Kokosöldafür verwendest. Einfach ein wenig auf ein Wattepad geben und die Spuren des Alltags vom Gesicht wischen.
  22. Deodorant: Wie schon beschrieben, kannst du Kokosöl auch als Deo verwenden. Auch hier machst du dir die antibakterille Wirkung von Kokosöl zunutze. Denn der fiese Schweißgeruch entsteht erst, wenn Bakterien deinen Schweiß zersetzen – und hier kann Kokosöl Abhilfe schaffen.
  23. Bodylotion: Bodymousse, Bodylotion oder Bodycrem – all diese Produkte kannst du ab sofort vergessen. Trage direkt nach dem Duschen eine dünne Schicht Kokosölauf, wickel dich in deinen kuscheligen Bademantel ein und streiche anschließend über deine Haut. Sie wird sich wunderbar weich und gepflegt anfühlen. Übrigens funktioniert Kokosöl auch wunderbar als After Sun Lotion, da es beruhigend auf die Haut wirkt.
  24. Haarspülung und Kur: Wasche deine Haare wie gewöhnlich und trage anschließend etwas Kokosöl auf die Längen auf. Nun kannst du das Öl entweder als Kur ein paar Stunden in einen Handtuchturban gewickelt einwirken lassen oder du spülst es direkt nach fünf Minuten wieder aus und wäscht mit einer normalen Spülung nach – beide Anwendungen wirken pflegend und schützend auf deine Haarpracht.
  25. Für deinen morgendlichen Kaffee: Statt Milch oder Zucker kannst du ab sofort Kokosölin deinen Kaffee rühren. Es lässt deinen Kaffee „cremiger“ schmecken und hat den netten Nebeneffekt, dass dich dein Kaffee sogar eine Weile sättigt – so funktioniert abnehmen mit Kokosöl also auch schon am Morgen!

*Affiliate Link

Letzte Aktualisierung am 13.03.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API